HOME

Restaurierung einer antiken Apfelpresse aus den 1880er Jahren

Als die Apple Cider Press ankam, war sie ein Durcheinander, sie war viele Jahre vernachlässigt worden, sie stand einige Jahre draußen und verschlechterte sich. Die Metallteile rosteten weg und bestimmte Teile waren für seine Funktionalität nicht mehr von Nutzen. Irgendwann wurden die Vorderbeine vor ziemlich kurzer Zeit durch Zaunpfähle ersetzt, da es sich um druckimprägnierte Allradfahrzeuge handelte.

Die Presse wurde komplett abgerissen; Alle Metallteile fotografiert und nummeriert, dann zum Sandstrahlen und Pulverbeschichten verschickt.

Wir wollten die Apfelpresse möglichst originalgetreu nachbauen. Dies stellte sich in der Tat als Herausforderung heraus; Wir konnten kein Bild finden, wie es aussehen sollte, als es ursprünglich hergestellt wurde. Wir hatten das Datum und die Herstellung, konnten aber leider nichts finden, was unserer Apple Cider Press auch nur nahe kam. Wir hatten jedoch die Holzteile, mit denen wir uns vorstellten, dass derjenige, der die kaputten oder abgenutzten Teile ersetzte, sie hoffentlich so nah wie möglich herstellte. Wir hatten auch den Besitzer, der sich aus seiner Kindheit daran erinnerte, dass sein Großvater daraus Apfelwein gemacht hatte.

Also begannen wir, es von Grund auf neu zu bauen, aus massiver, viertelgesägter weißer Eiche mit einer Dicke von 2/4 – 8/4. Ich baute die beiden Vorderbeine aus 6/4 mit dem Querträger aus 8/4 durch Verzapfung und Zapfen zusammen. Die Plattform, auf der die eigentliche Presse sitzen würde, wurde aus 6/4 gefertigt und blind in den vorderen Querträger eingezapft und verzapft. Die Hinterbeine sind ebenfalls 6/4 voll dado auf der Plattform, auf der die Presse sitzt.

Der Apfeltrieb wurde aus 8/4 konstruiert und die inneren Lamellen wurden von Hand aus der Dicke herausgeführt. Dies war bei weitem der schwierigste Teil des gesamten Builds. 6/4 Bretter wurden heruntergerissen und zu einem Rock verarbeitet, damit die Äpfel eingeschlossen wurden. Es ist auf den Fotos schwer zu erkennen, aber die Vorderseite ist auch ausgehöhlt.

Als nächstes musste ich einen Eimer bauen, der unserer neuen Presse würdig war, nicht zu schwer. Ich riss etwas Material auf 1 1/4 herunter, stellte das Blatt meiner Tischsäge in einen Winkel und lief sie alle durch. Als nächstes stellte ich die Bohrmaschine auf, zentrierte ein Loch und bohrte sie alle. Wir hatten ein kundenspezifisches Stück Kupfer für die Riemen 1/4 X 1. Bohrte ein Loch, das alle Lamellen zentriert, und stellte unseren Eimer zusammen.

Wir haben endlich unsere neu pulverbeschichteten Teile zurückbekommen und unsere Presse zu ihrer ganzen Pracht zusammengebaut, wie auf diesen Fotos zu sehen ist (Klicken Sie auf den Link). Ein wenig Blattgold, um die Schrift auf der Presse hervorzuheben, und fertig.

Leave a Comment