HOME

Koffein in Schokolade – wie viel ist da?

Pralinen enthalten Koffein, die enthaltene Menge hängt jedoch von der Sorte und der Portionsgröße ab. Die stimulierende Wirkung, die wir durch den Verzehr von Schokolade erzielen, die dem Kaffeetrinken ähnelt, ist jedoch nicht Koffein. Der Hauptbestandteil von Schokolade, der uns ein natürliches High verleiht, heißt Theobromin. Es ist bekannt, dass es im Vergleich zu Kaffee eine längere Wirkung auf das Nervensystem hat. Es fördert die Durchblutung und die Gehirnaktivität. Das ist der Grund, warum Schokolade für Tiere tödlich ist, denn sobald sie Schokolade gegessen haben, spielt ihr Nervensystem verrückt. Andererseits können Menschen Chemikalien herstellen, die gut mit denen in Schokolade harmonieren.

Koffein stimuliert das zentrale Nervensystem und wird manchmal als Thein bezeichnet, wenn es in Tees enthalten ist. Es ist ein Xanthin-Alkaloid, das in den Blättern und Bohnen des Kaffeebaums vorkommt. Koffein ist in kleinen Dosen in Kakao und Kolanuss enthalten, die eine Zutat bei der Herstellung von Cola-Getränken sind. Es ist auch ein wirksames natürliches Pestizid in Pflanzen, das viele Insekten lähmt und tötet. Pralinen, die aus Kakaobohnen hergestellt werden, enthalten geringe Mengen an Koffein, haben aber nicht die gleiche Wirkung wie das in Kaffee enthaltene Koffein. Schokolade gilt aufgrund ihres Gehalts an Theophyllin und Theobromin auch als Genussmittel.

Theobromin ist ein bitteres Alkaloid, das in der Kakaopflanze vorkommt, aus der Schokolade hergestellt wird. Es wird auch Xantheose genannt und gehört zur Klasse der Methylxanthine chemischer Verbindungen, die Theophyllin und Koffein ähneln. Der Name Theobromin kommt von Theobroma, einer Klassifikation des Kakaobaums. Obwohl es als dem Koffein ähnlich angesehen wird, hat es eine geringere Wirkung auf unser zentrales Nervensystem. Es ist bekannt, dass Theobromin zu dem Glauben beiträgt, dass Schokolade Aphrodisiaka ist, und dafür bekannt ist, den Herzschlag zu erhöhen und die Blutgefäße zu erweitern, was zur Senkung des Blutdrucks beiträgt. Theobromin, das von Menschen sicher verzehrt werden kann, ist jedoch für Tiere tödlich. Kleine Hunde können vergiftet werden, wenn sie schon ab 50 Gramm Schokolade mit Schokolade gefüttert werden.

Das Folgende ist eine Tabelle mit dem Koffein- und Theobromingehalt in Pralinen:

Koffein Theobromin

  • Weiße Schokolade 3 oz. Riegel oder 1 c, Chips 0,0 mg 0,0 mg
  • Backschokolade, ungesüßt- 1oz. 57,12mg 346,36mg
  • Halbsüße Schokolade/Schokoladenstückchen- 1oz.17,57 mg 137,78 mg
  • Milchschokolade – 1,55-Unzen-Riegel 11,440 mg 74,360 mg
  • Kakaomischung – 1 Umschlag/3 gehäufte Teelöffel 5,040 mg 169,68 mg
  • Kakaopulver, ungesüßt – 1 EL 2,420 mg 111,078 mg

Alle Lieblingsschokoladen enthalten Koffein, das weniger als die durchschnittliche amerikanische Tasse Kaffee von 75 mg beträgt. pro Tasse. Obwohl Pralinen eine kleine Menge Koffein enthalten, basiert die stimulierende Wirkung, die wir durch ihren Verzehr erhalten, nicht auf Koffein. Stattdessen ist es ein natürliches High von einer speziellen Chemikalie, die in Schokoladen vorkommt. Dies ist sicherlich eine anregende Nachricht für alle, die sich beim Essen von Schokolade gut fühlen.

Leave a Comment