HOME

Eine leckere Geschichte der Schokoladentrüffel

Schokoladentrüffel gibt es schon seit langer, langer Zeit, erfreuen anspruchsvolle Gaumen auf der ganzen Welt und erfreuen sowohl Kinder als auch Erwachsene mit ihrer leckeren, mit Kakao angereicherten Güte.

Die moderne Schokoladenindustrie, wie wir sie kennen, entstand im Jahr 1828, als die Erfindung der Kakaopresse es ermöglichte, das natürliche Fett aus Kakaobohnen zu extrahieren. Dieses Fett, heute besser bekannt als Kakaobutter, ist ein wohlschmeckendes Nebenprodukt des festen Inneren der Kakaobohne.

Die Kakaopresse war ein großer Durchbruch, weil sie es den Süßwarenherstellern zum ersten Mal ermöglichte, einen festen Schokoladenriegel herzustellen. Die allerersten festen Schokoladenbonbons wurden 1847 von Fry’s in Bristol, England, hergestellt. Diese festen Schokoladentafeln waren ein sofortiger Erfolg beim britischen Publikum und waren bald ein begehrter Exportartikel in Europa, Amerika und Asien.

Die erste feste Schokolade wurde durch die Kombination von Kakaopulver und Zucker mit der neu entwickelten Kakaobutter und speziellen Aromen wie Vanille hergestellt. Später, im Jahr 1879, begannen die Schweizer mit der Herstellung ihrer eigenen einzigartigen Schokoladenmarke. Der Schweizer Unternehmer Henri Nestlé entwickelte ein exklusives Rezept namens “Milchschokolade”, indem er die neue feste Schokolade mit einem Pulver aus dehydrierter Milch und Zucker kombinierte.

Die neue Milchschokolade von Nestlé war ein sofortiges Verkaufsphänomen und spornte bald eine Vielzahl von Nachahmern auf der ganzen Welt an. Beispielsweise begann die Hershey Corp. in den Vereinigten Staaten mit der Herstellung einer sehr ähnlichen Art von Milchschokolade, von der viele glauben, dass sie durch „Reverse Engineering“ der berühmten Schokoriegel von Nestlé entwickelt wurde. Auf jeden Fall wurde die Milchschokolade von Hersey in Nordamerika äußerst beliebt und ist es bis heute.

Aber zurück in Frankreich hatte die Milchschokolade von Nestlé den größten Einfluss. Experimente unter Schokoladenherstellern in Frankreich führten zur Entwicklung von Ganache, dem zentralen Kern des modernen Trüffels. Die Ganache war eine ultraglatte Kombination aus fester Schokolade und Sahne, die eine samtige, flüssigkeitsähnliche Textur hatte. Schokoladentrüffel wurden mit diesem Konfekt hergestellt und oft mit anderen Zutaten wie dunkler oder weißer Schokolade, Kakaopulver oder Mandeln oder anderen gehackten Nüssen aromatisiert.

Obwohl Trüffel ihren Ursprung in Frankreich haben, wurden sie schnell in ganz Europa, Nordamerika und schließlich sogar im Fernen Osten beliebt. Sogar der Name „Trüffel“ ist französisch und bedeutet „ein kleiner Pilz“. Die Süßigkeiten erhielten diesen Namen, weil sie in ihrer Form kleinen Pilzen sehr ähnlich sahen, die in den französischen Wäldern wild wuchsen.

Seit dieser Zeit sind französische Schokoladentrüffel die feinsten und luxuriösesten Bonbons, die es gibt. Tatsächlich werden Trüffel in Frankreich so ernst genommen, dass es jedes Jahr einen Wettbewerb gibt, um die besten aus jeder einzelnen Region des Landes zu küren. Und in vielen französischen Schokoladenfabriken sind die feinsten und frischesten Zutaten weiterhin ausschließlich für die Verwendung in Trüffeln reserviert.

Heutzutage gibt es sehr viele verschiedene Trüffelsorten, aber die ursprünglichen Schokoladentrüffel gehören bei weitem immer noch zu den feinsten Delikatessen, die es gibt.

Leave a Comment