HOME

Die Geschichte des Schokoladenkuchens

Der Schokoladenkuchen ist einer der meistgegessenen Kuchen von heute mit Hunderten von verschiedenen Sorten, Formen und Größen, es ist erstaunlich, wie weit die Küche gekommen ist. Diese Art von Kuchen gibt es seit Hunderten von Jahren und wurde um viele Male verbessert.

Diese Art von Kuchen hat eine Geschichte, die bis ins Jahr 1764 zurückreicht. Damals machte Dr. James Baker die Entdeckung, wie man Schokolade herstellt, indem man Kakaobohnen zwischen zwei massiven runden Steinen mahlt.

Einige Jahre später, 1828, wurde von Conrad Van Houten eine Methode entwickelt. Dabei wurde eine mechanische Extraktion verwendet, bei der das Fett aus Kakaolikör extrahiert wurde, was zu Kakaobutter und teilweise entfettetem Kakao führte, einer kompaktierten Masse von Feststoffen, die als “Steinkakao” verkauft oder zu Pulver gemahlen werden konnte.

1879 wurde ein Verfahren zur Herstellung von seidiger und glatter Schokolade entwickelt, das heute als Conchieren bekannt ist. Diese Methode wurde vom Schweizer Rodolphe entwickelt und erleichterte das Backen mit Schokolade mit Kuchenteigen. Von 1890 bis 1900 wurde Schokolade hauptsächlich für Getränke verwendet

In den 1980er Jahren waren Schokoladen-Dekadenz-Kuchen äußerst beliebt. Während in den 1990er Jahren einzelne geschmolzene Kuchen mit flüssigen Schokoladenkernen und Pralinen mit exotischen Geschmacksrichtungen wie Tee, Curry, roter Paprika, Maracuja und Champagner sehr beliebt waren.

Heutzutage sehen Sie alle Arten von Schokoladenkuchen, von Ihren feuchten Fudge-Kuchen bis zu den trockeneren einfachen Schokoladenkuchen. Diese können mit einer Schokoladenganache, Puderzucker oder einfach nur mit Puderzucker überzogen werden, die Möglichkeiten sind unbegrenzt. Schokoladenkuchen, die bei der modernen Masse sehr beliebt sind, sind reichhaltige Kuchen ohne Mehl. Diese Kuchen sind oft viel saftiger und verwenden ein Produkt wie Mandelmehl, um das Mehl zu ersetzen.

Leave a Comment