HOME

Die Geschichte des Ballotin – Die klassische belgische Schokoladen-Geschenkbox

In diesem Jahr wird das 100-jährige Jubiläum der Stimmabgabe gefeiert. Ich bin mir sicher, dass jeder belgische Schokoladenkenner in seinem Leben eine – oder mehrere – dieser Wahlurnen geöffnet hat. Tatsächlich war der Ballotin seit seiner Gründung im Jahr 1915 immer in der Nähe, sorgfältig gefüllt mit Pralinen in unzähligen Geschäften oder unersättlich genossen von Tausenden von Schokoladenliebhabern auf der ganzen Welt. Diese Box ist elegant und dennoch dezent in ihrer Erscheinung, und sie präsentiert den Inhalt, während sie ihn erfolgreich schützt.

Zu Beginn des letzten Jahrhunderts gab es zwei große Erfindungen, die den Genuss von Schokolade veränderten:

1912 entwickelte Jean Neuhaus eine Technik, die es erstmals ermöglichte, Pralinen mit einer weichen Füllung herzustellen. Diese erste Erfindung wurde “Praline” genannt. Diese Pralinen wurden weiterhin in Papier eingewickelt verkauft, eine traditionelle Methode, die jedoch zwei große Nachteile hatte: Sie war nicht in der Lage, die Pralinen auf elegante Weise zu präsentieren, und noch schlimmer, sie bot nur sehr wenig Schutz, was oft das Aussehen der Pralinen beschädigte oder beeinträchtigte .

Da Pralinen mit attraktiven Designs und komplexen Füllungen immer raffinierter wurden, verlangten die belgischen Schokoladenküchen nach einer Schachtel, die speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten war. Eine Geschenkbox, die schön und elegant, aber auch praktisch ist, da sie die Pralinen auf dem Heimweg vor Beschädigungen schützt.

1915 wurden ihre Schreie erhört, Louise Agostini, Ehefrau von Jean Neuhaus Jr., entwarf die erste Ballotin (von ballot, französische Bezeichnung für „kleines Warenpaket“), eine Schachtel, in der die Pralinen sicher verpackt werden konnten. Es war auch ein ästhetisch wunderbares Design, einfach, aber elegant, leicht zu füllen und mit seinen elegant mit einem Band befestigten Klappen zu schließen. Zur Freude der anderen Schokoladenhäuser dieser Zeit entschied sich Jean Neuhaus, diese Erfindung nicht zu patentieren, und deshalb verkaufen heute alle führenden belgischen Schokoladenhersteller ihre Pralinen in dieser zeitlosen Geschenkbox.

Hundert Jahre später verwenden die belgischen Meister-Chocolatiers den Stimmzettel mehr denn je, tatsächlich kann diese Schachtel als die Unterschrift der besten belgischen Chocolatiers angesehen werden. Obwohl im Laufe der Jahre einige geringfügige Änderungen im Design vorgenommen wurden, um effizientere Herstellungsprozesse zu ermöglichen, bleibt die einfache ästhetische Schönheit dieser Geschenkbox gleich, was sie zu einem der bekanntesten Artikel in der Welt der Genussmittel macht.

Leave a Comment